23. Tag – Nationalpark: Letzter Tag

Donnerstag, den 06.10.2011

Heute ist der 23. Tag. Die allgemeine Stimmung in der Gruppe ist besser geworden. Ales erstes sind wir durch Jetrichovice gefahren. Dort warteten wir im Verwaltungsgebäude der Ranger auf Vaclav. Dort holten wir auch den Hänger.

Wir befestigten an dem Hänger noch eine Tafel. Dann ging es eine gefühlte dreiviertel Stunde durch den Wald. An unserem Arbeitsplatz angekommen, luden wir einen der Nationalparkwächter ein, in unserem Land Rover mitzufahren.

Der Grenzbach Danach ging es ungefähr 500m weiter abwärts ins Tal an die deutsch-tschechische Grenze. Dort tauschten wir an einer Grenzmarkierung eine alte Tafel durch eine neuere aus. Nach einer kurzen Zigarettenpause ging es wieder zurück zum Land Rover.

An der Dolsky Mühle entrümpelten wir ein Waldstück. Bevor wir dort ankamen, haben wir uns erst einmal um gute 500m Meter verlaufen. Als positiven Aspekt des Tages empfinde Ich immer wieder die alte Mühle, die mich sehr fasziniert. Genauso wie die Landschaft außen herum. Im Freien lässt es sich einfach besser arbeiten.

Nach ca. 20min. mussten wir gefühlte 3000 Meter bergauf steigen. Oben am Land Rover angekommen haben wir noch das Auto eingeladen, dann war Zeit für eine kurze Pause.

Wir fuhren noch zu einer Mülldeponie, um den Dreck, den wir zuvor aus dem Wald gezogen haben zu entsorgen. Vaclav war so nett, uns den „Pravcicka Brana“, in unserer Sprache “Prebischtor” genannt, zu zeigen, einen riesiges Felsentor inmitten der Landschaft.

Es ist das Wahrenzeichen des Nationalparks. Als wir alles gesehen hatten, fuhren wir wieder zurück nach Na Tokani. Es gab noch die „Ball-Runde“, in der jeder seine Ereignisse des Tages berichten konnte, Essen, fertig aus.

Kommentieren ist nicht erlaubt.